SOCIAL MEDIA

Freitag, 6. Oktober 2017

Kraftklub • Globe Theater, Neuss • 05.10.2017


Eines der wenigen Oktoberfeste nach meinem Geschmack.

Kennt ihr diesen unfassbar großen Stress, wenn ihr wisst, eure Lieblingsband spielt in Bälde einen Gig im kleinen Rahmen und ihr wollt beim Vorverkauf unbedingt Tickets ergattern?
Bisher dachte ich immer, das ist die schlimmste Form des Ticketwahnsinns.
Dann kam das 1live Oktoberfestival.


„Tickets werden ausschließlich verlost“ – Ein Satz, der mir vor Beginn des Gewinnspiels so manch schlaflose Nacht bereitete. Da spielen die Kraftklubs vor der Tour nochmal in einem kleinen und vor allem besonderen Laden und dann hab ich es nicht mal selbst in der Hand, ob ich dabei sein kann. Ihr könnt euch lebhaft vorstellen, dass ich bereit war, jeglichen Seelenverkauf für diese Tickets abzuschließen. Wie so oft war die Panik im Vorfeld aber mal wieder größer als das Problem - so gewann ich bereits am zweiten Tag Tickets (jaja, das Glück ist mit den Dummen, ich weiß) und konnte mich beim Rest der zweiwöchigen Verlosung entspannt zurücklehnen und die Ticketbattles auf den Social Media Kanälen verfolgen. Gestern ging es dann ins Globe nach Neuss zum Gig und für mich gewissermaßen zum Warmup für die Tour.
Krass, wie lang mir die Pause seit dem Sommer jetzt vorkam. Und dabei waren es nur lächerliche fünf Wochen. Wie habe ich nochmal das letzte Jahr überstanden?

Nichtsdestotrotz erwartete einen in Neuss eine recht interessante Location. Wenn man von der durchaus abenteuerlichen Anreise absieht, die dem in der tiefsten Pampa versteckten Globe geschuldet ist, ist der Nachbau des Shakespeare-Globes aus London nämlich eine äußerst einzigartige Venue. Von außen noch recht unspektakulär, findet sich innen ein wirklich winziger, runder Innenraum umrahmt von zwei ebenfalls runden Emporen. Definitiv eine Abwechslung zu den ganzen Event- und Mehrzweckhallen. Klein, komprimiert, schwitzig. Die Indikatoren für einen spaßigen Abend waren auf jeden Fall gegeben. Noch kuscheliger im Innenraum wurde es dank der Beatsteaks, die am Abend vor den Kraftklubs im Globe gespielt haben. Deren Publikum rastete wohl vor allem auf den Emporen derart aus, dass sich die Stahlplatten, die den Boden bildeten, durchbogen. Man hatte wohl sogar Angst, dass was passieren könnte-  dementsprechend durften gestern dann nur noch halb so viele Leute auf die Empore und der Innenraum wurde richtig schön voll.

Die Show selbst war, wie erwartet, ein Brett. Gut gelaunte Band, vor allem sehr gut gelaunter Felix mit amüsanten Ansagen und einer Setlist, die möglicherweise erste Indizien auf die Tour bietet. Spoiler Alert: Hallo Nacht als Opener funktionierte besser, als ich bei den ersten paar Akkorden noch annahm. So langsam werde ich wohl doch noch warm mit dem Song.

Ob 1Live wohl extra Gage draufgelegt hat, dass immer alles so schön rosa beleuchtet wurde?
Bei Erwähnung der Emporen sind bei den Kraftklub-Fans unter euch wahrscheinlich schon alle Alarmglocken angegangen:
so war uns bereits beim Einlass klar, dass Felix es sich nicht nehmen lassen wird, einen Sprung von oben in die Menge zu wagen. Als das Konzert nach Randale dann zunächst ohne Sprung endete, waren wir fast schon perplex. Umso amüsanter war es dann, als er dem Publikum erklärte, er wollte das eigentlich die ganze Show über machen, fand aber nie den richtigen Moment dafür - nur um dann hochzuklettern und unter händeringendem Gebrüll eines Securitys von der Empore direkt in den Innenraum zu springen.

Summa Summarum:
Es war schön, vor der Tour, mit den größtenteils recht großen Hallen, die Dudes nochmal im kleinen Rahmen sehen zu können. Nochmal ein entspannter, kleiner Einlass bevor in knapp 2 Wochen dann der Schleusenkrieg früh morgens ausbricht. Jetzt bin ich so richtig im Tourmodus und hab bock, bock, bock- auch wenn der Arbeitstag heute sehr weh tut. Die Nächte auf der Autobahn werden nun auch wieder zur Gewohnheit werden, aber immerhin hab ich Kollegen, die mir eine Isomatte für die Mittagspause anbieten. Wer mich sucht, ich liege mal ne Stunde unter dem Schreibtisch!

Wer neugierig ist, wie es im Globe aussah und herging, dem sei die Seite von 1Live wärmstens ans Herzen gelegt. Ihr findet dort immerhin drei mitgeschnittene Songs von gestern Abend (Fenster, Am Ende, Liebe zu dritt). Zu den Videos gehts hier lang.
Und wer aufmerksam hinschaut, sieht mich vielleicht mit einem fetten Grinsen die Bühne hochsingen.


t-Keine Nacht für Niemand Tour:
11 Tage. TSCHAKKA!


Kommentar veröffentlichen