SOCIAL MEDIA

Samstag, 17. März 2018

Kraftklub • KNFN Tour • Rittal Arena, Wetzlar • 14.03.2018

Kennt ihr diese junge Dame, die Anfang der Tour frech gegroßkotzt hat, sie wird euch immer brandaktuell auf dem Laufenden halten und auf keinen Fall mit den Blogbeiträgen bummeln? Nein? Ich kenne sie auch nicht.

Dieses Mal hab ich aber sogar eine passable Ausrede parat: am Mittwoch in Wetzlar stand zum ersten Mal auf der Tour Schnaps auf der Agenda und das hat meinen so schon recht straffen Zeitplan ordentlich über den Haufen geschmissen. Aber fangen wir vorne an.


Jeden Tag eine gute Tat. Oder 20.

Bereits im Vorfeld war klar, dass Wetzlar einer der besonderen Abende der Tour werden könnte: der Vorverkauf lief anscheinend nur mittelprächtig. Mich persönlich hat das eigentlich gewundert - immerhin war bislang der Großteil der Tour ausverkauft, auch deutlich größere Hallen als die Rittal Arena. Okay, man könnte es auf die Terminierung unter der Woche schieben, aber selbst bei den Broilers, bei denen der Tourvorverkauf deutlich schleppender verlief als beim Kraftklub, war in Wetzlar ordentlich was geboten. Was ist also los mit den hessischen Fans vom Klub?

Zur Feier des Tages versteckte die Band gleich zwei Kisten mit K, in denen sich normalerweise neben ein paar Stickern noch ein Gästelistenplatz plus eins befindet. Aufgrund der noch vorhandenen Kapazitäten entschloss man sich allerdings dazu, das plus eins kurzerhand auf plus zwanzig aufzuwerten. Mit einem Lachen vernahm ich die Aktion und widmete mich weiter meiner Arbeit im Büro. Als mich die Mädels aus Wetzlar dann aber anriefen und mir verlegen mitteilten, dass sie die Kiste gefunden hätten und nun 20 Gästelisten-Plätze übrig haben, war erstmal Chaos angesagt. Ihr müsst euch vorstellen, die Damen saßen (selbstverständlich mit Tickets) ab morgens vor der Halle und wollten die Kiste nur wegen der schönen Sticker. Also haben Nina, Inga und ich uns kurzerhand darum gekümmert, dass keiner der Plätze verfallen muss.

Während Inga, bei der ich für den Abend einquartiert war, hektisch ihre Studienkollegen aus Marburg kontaktierte und sogar ihre Mutter dazu bewegte, mitzukommen, schaffte ich es tatsächlich, zwei Bürger meines beschaulichen Heimatortes für die Reise gen Wetzlar zu begeistern. Die schönste Anekdote trug sich allerdings auf unseren Facebook Aufruf hin zu: Ein junger Mann meldete sich, der fragte, ob er einen der Plätze haben könne, es sei sein Geburtstag. Klare Sache - natürlich. Seine Freunde fänden Kraftklub nicht gut, aber für lau würden sie mitkommen, ginge das auch? Ja! So kam es, dass ein netter Kerl aus dem Umkreis seinen Geburtstag mit seinen Freunden bei seiner Lieblingsband feiern konnte. Wer weiß, vielleicht ist der ein oder andere nun überzeugt! Auf jeden Fall eine tolle Geschichte und ich glaube, genau für solche Momente gibt es diese Aktionen auch.

Immer wenn ich blau bin...

Als wir schließlich an der Rittal-Arena ankamen, war unser Gute-Laune Barometer durch den konsumierten Malibu auf einem beachtlich hohen Wert angelangt. Trotzdem waren wir beim Anblick des Innenraums nicht sicher, ob wir das jetzt ziemlich witzig oder eher traurig finden. Auf den Rängen saßen vereinzelt Leute, der Oberrang war komplett leer und hinter dem FOH waren drei Securitys die Einzigen, die Platz für sich beanspruchten. Im vorderen Bereich hatte jeder einen Sicherheitsradius von 1m um sich und wohlgemerkt: das war 15 Minuten vor Konzertbeginn. Ohne darüber groß gesprochen zu haben, waren wir motiviert, aus dieser Situation einen großartigen Abend zu machen.


Entertainen auch eine halbleere Halle: die Kraftklubs.

Als wir bei "Eure Mädchen" zu dritt einen Pit aufziehen wollten, war der plötzlich größer als in anderen Städten die erste Welle. Das war zwar absurd, aber auch extrem lustig. Das vorhandene Publikum war auch nur bei den ersten Songs etwas zurückhaltend und spätestens ab "Liebe zu Dritt", was erfreulicherweise wieder für "Sklave" im Set war, genauso on fire wie wir. Auch wenn sich hinsichtlich unseres Alkoholkonsums das ein oder andere konditionelle Problem auftat, hinderte uns das nicht am totalen Ausrasten. Normalerweise bin ich kein Fan dieser Superlative, aber die Gesamtsituation am Mittwoch hat es herausgefordert.

Klar, es war stellenweise schon komisch, gerade als die Band mit dem Wagen in den Saal kam und erstmals freie Bahn hatte, weil hinter dem FOH einfach niemand stand. Oder Felix auf den Rängen sang und um ihn rum etliche Leute teils fast desinteressiert drein blickten. Aber trotzdem ist es den Jungs gelungen, den Innenraum richtig anzufeuern und das beste aus der Situation zu machen. Die Stimmung war besser, als in manch ausverkaufter Stadt und das unterschreibe ich für mein persönliches Empfinden ebenso zu 100%.

Rundum: wir hatten unfassbar viel Spaß, gerade weil die Platzverhältnisse den ein oder anderen Blödsinn zuließen. Als ich bei "Fan von Dir" ein Rad schlug, machte ich das nicht nur, weil ich den Platz dazu hatte, sondern vor allem, weil ich mich danach fühlte. Am Mittwoch war ich glücklich!
Am Donnerstag war das nicht unbedingt so, als ich mit dickem Kopf im Büro aufschlug, aber hey - das wars mir wert. Wetzlar wird sicherlich eine der Shows sein, die nach der Tour im Gedächtnis bleiben. Positiv!

Kommentare :

  1. Hallo Samira,
    morgen gehts für mich ab nach Göttingen - die Lokhalle ist ebenfalls nicht ausverkauft und aufs Publikum bin ich mehr als gespannt (teilweise ist GÖ bekannt für blasierte, gelangweilte Hipster-Studenten - aus der Richtung Jura ist einer cooler als der andere, der Rest ist eher die Jutbeutel-Richtung und nervt mich zu Tode, da er bis 5 min vor Konzertbeginn auf dem Boden sitzt. Dazwischen dann ICH, alte Omma, Ü40 und garantiert auch mit nem dicken Kopf am Donnerstag...) Ich hoffe das Beste und werde, falls ich dazu komme, auch ein virtuelles Rad schlagen....oder jemanden, der gelangweilt guckt... mit seinem eigenen Jutebeutel ;-)
    Mir ist es völlig egal, ICH HAU REIN & werde einen genau so fantastischen Abend haben,wie du in Wetzlar!
    KUSS & viel Liebe aus Südniedersachsen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey!
      Oh, das Publikum was du schilderst, klingt ganz nach dem aus Lingen. Ich hoffe, dass ich es bis morgen mal schaffe, den Artikel fertig zu machen - denn da scheint es erhebliche Parallelen zu geben. Werde morgen auf jeden Fall ein Auge drauf werfen in Göttingen. Sag mal hallo, wenn ich an dir vorbeihüpfe! Wünsche Dir auf jeden Fall viel Spaß und generell: für mehr Räder auf Kraftklub Konzerten! <3
      Liebe aus Karlsruhe.

      Löschen